So sah die Hafeneinfahrt heute morgen aus und ich beschloss, nicht rauszufahren.DSC00042
Eigentlich wollte ich heute weiter nach Osten, aber im Hafen habe ich schon 22 Knoten Wind gemessen. Da war es wohl sicherer, mir das Aufkreuzen nach Warnemünde zu ersparen. Warnemünde Traffic meldete ebenfalls 6 bft (in Böen 7). Die Sonne lachte zwar vom strahlend blauen Himmel, aber die See sah doch brodelig aus.
Hm .. nicht so schön. Was also tun?
Kurzerhand packte ich mein kleines Klapprad aus und radelte zum Leuchtum Buk bei Bastorf.
Der Weg führte vorbei an gelben Rapsfeldern und nach Sommer duftenden Wiesen. Herrlich warm war es hier abseits der Küste, denn der kühle Wind war kaum zu spüren.

DSC00023 DSC00029 DSC00026

Der Leuchturm Buk ist der topografisch höchstgelegene Leuchturm Deutschlands und die 40 Stufen auf den Turm waren schnell erklommen. Von oben hatte ich eine wunderbare Aussicht auf die mecklenburgische Küste bis nach Rostock hinüber.

Auf dem Rückweg kam ich noch an der St. Johannis Kirche vorbei, deren hölzernen Turm ich fotografierenswert fand:

Hie noch ein paar weitere Bilder:

Unbenannt

Mein kleines Boot rechts neben dem riesen Katameran …

seebrücke

Seebrücke Kühlungsborn

DSC00022

am Strand …

Fazit: 0 Seemeilen (schade …)


Kommentare

Kühlungsborn… — 2 Kommentare

  1. da hattest du’s aber gut…wir hatten hier Dauerregen bei 10 Grad (wo’s doch die sonnigste Ecke Deutschlands sein soll?)…

  2. Mensch, Winny, Du online? 🙂 Ansonsten sehr schöne Fotos von der Kühlungsborner Ostsee und den tollen Feldern. Ich war da früher oft im Sommer. Ich hoffe, der heutige Wind hat Tanja samt Calina und Crew wieder ein paar Seemeilen weitergetragen. Ich bin in Gedanken oft dabei – unter den herrlichen vollen Segeln – und erwarte immer ganz freudig neue Nachrichten hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *